Mein Falke (engl. My Falkon)

Spielfilm | 2022/2023

Zum film

Logline

Die forensische Biologin Inga Ehrenberg ist so sehr von ihrer Arbeit im Rechtsmedizinischen Institut absorbiert, dass sie zunächst nicht bemerkt, wie einsam sie nach ihrer Scheidung vor ein paar Jahren ist. Erst als ihr Vater behauptet, sie habe eine Halbschwester und ein Falkner sie bittet, ein Falken-Junges in Obhut zu nehmen, gerät sie in einen Strudel lange verborgener, schmerzhafter Gefühle. Sie beginnt den Falken zu zähmen, fest davon überzeugt, dass der Vogel sie nie verlassen wird.

Synopsis

Die forensische Biologin Inga Ehrenberg ist so sehr von ihrer Arbeit im Rechtsmedizinischen Institut absorbiert, dass sie zunächst nicht bemerkt, wie einsam sie nach ihrer Scheidung vor ein paar Jahren ist. Erst als ihr Vater behauptet, sie habe eine Halbschwester und ein Falkner sie bittet, ein Falken-Junges in Obhut zu nehmen, gerät sie in einen Strudel lange verborgener, schmerzhafter Gefühle. Sie beginnt den Falken zu zähmen, fest davon überzeugt, dass der Vogel sie nie verlassen wird. Währenddessen muss sie sich mit drei Fällen beschäftigen, die Variationen des Themas Familie sind: Schüler haben bei einer Müllsammelaktion ein totes Neugeborenes gefunden. Die Todesursache lässt sich nicht mehr feststellen, da die Zersetzung des Leichnams durch Insekten schon zu weit fortgeschritten ist. Inga und ihren Kollegen gelingt es bis zum Schluss nicht, die Identität des Babys, das keine Totgeburt war, zu klären. Ein Kind, dessen Verschwinden niemandem aufgefallen ist. Eine niederländische Familie möchte die Gebeine ihres Urgroßvaters haben, der am Ende des Zweiten Weltkrieges als verstorbener Zwangsarbeiter in einem Massengrab begraben wurde. Inga legt dessen Skelett frei, erstellt einen zweifelsfreien DNA-Abgleich und übergibt die Knochen den Angehörigen, die sie im Familiengrab in Holland beisetzen werden. Ein älterer Herr ist offenbar beim Schwimmen im Fluss ertrunken. Inga kann anhand von Menthol-haltigem Wasser aus seiner Lunge beweisen, dass er von seiner Ehefrau zuhause in der Badewanne ertränkt wurde – sie wollte ihm ein langes Leiden nach einer Demenz-Diagnose ersparen. Charlotte, die vermeintliche Halbschwester, rückt Inga auf die Pelle. Der Falke fliegt bei seinem allerersten Freiflug ohne Leine für immer davon. Ingas Vater gesteht, die Geschichte mit der Halbschwester nur erfunden zu haben, weil er sich von seiner echten Tochter vernachlässigt fühlte. Zusammen mit Charlotte, die zu einer Freundin geworden ist, startet Inga in ein neues Leben.

cast & credits

BESETZUNG:

Inga Ehrenberg – ANNE RATTE-POLLE
Hermann Ehrenberg – JÖRG GUDZUHN
Charlotte – OLGA VON LUCKWALD
Valerie – CATHERINE CHIKOSI
Felix – BASTIAN HAGEN
Schneider – BERNHARD CONRAD
Prof. Kahn – OLIVER SAUER
Reno – HARALD BURMEISTER
Lars – DENNIS PÖRTNER
Maria Faber – SIBYLLE MARIA DORDEL
Frank Faber – JANKO KAHLE
Sander de Moor – HERMAN VAN ULZEN
Jaap de Moor – WESLEY VAN GAALEN
Joris de Moor – JANNIK HAZELHOF
Sine de Moor – DOMINIQUE AREF
Jacob de Moor – FIDAN WYDER

STAB:

Drehbuch – BEATE LANGMAACK
Regie – DOMINIK GRAF
Kamera – HENDRIK A. KLEY
Schnitt – AMINA LORENZ
Musik – SOUNDDESIGN FLORIAN VAN VOLXEM, SVEN ROSSENBACH
Szenenbild – CLAUS JÜRGEN PFEIFFER
Kostümbild – BARBARA GRUPP
Maskenbild – NANNIE GEBHARDT-SEELE, HENNY ZIMMER
Ton – RAINER GERLACH
Mischung – SOUND SHOP, MICHAEL STECHER
Casting – BRAKER CASTING (AN DORTHE BRAKER)
Standfotograf – FRÉDÉRIC BATIER
Herstellungsleitung – FINN FREUND (PROVOBIS FILM)
Produktionsleitung – OLAF KALVELAGE
PRESSE & PR – PR HEIKE ACKERMANN
Redaktion – CHRISTIAN GRANDERATH (NDR), SABINE HOLTGREVE (NDR) sowie CLAUDIA TRONNIER (ARTE)
Produzent – JENS CHRISTIAN SUSA (PROVOBIS FILM)

„Mein Falke“ ist eine Produktion von Provobis Film für NDR und ARTE im Auftrag der ARD. Der Film wird gefördert von der nordmedia – Film und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen MbH.

TV

TRAILER/Teaser/Interview/Making Of